Seiten

Mittwoch, 4. Juni 2008

Der eitle Marienkäfer

Heute wäre meine Mutter 68 Jahre alt geworden. Aber leider verstarb sie kurz vor ihrem 51. Geburtstag.
Ihr zu Ehren möchte ich hier ein Buch vorstellen, das sie als Achtzehnjährige selbst geschrieben, gezeichnet und gebunden hat. Dass es inzwischen solche Möglichkeiten gibt, hätte sie sich wohl in ihren kühnsten Träumen nicht ausmalen können.

Hier eine Geschichte daraus, gezeichnet mit schwarzer Tusche und Wasserfarben.

Der eitle Marienkäfer


Da war einmal ein Marienkäfer. Der hatte sieben Punkte auf dem Rücken, und darauf war er sehr eingebildet. Er nannte sich deshalb Siebenpunkt und war sehr stolz auf seinen Namen.
Als Siebenpunkt einmal spazieren ging, begegnete ihm ein Kleines, das nur drei Punkte hatte.
"Guten Tag" sagte es freundlich und fügte bewundernd hinzu: "Was hast du viele schöne Punkte auf dem Rücken!"


Da rühmte rühmte sich Siebenpunkt und sagte: "Ich bin auch der schönste aller Käfer, so schön wie ich bin, ist keiner."
Das kleine Dreipünktchen war etwas betrübt und sagte schüchtern: "Vielleicht werde ich auch einmal so schön."
Doch der hochmütige Siebenpunkt lachte das kleine Käferlein aus und rief: "Das wird nie kommen, ich bin und bleibe der Schönste von allen!" Damit flog er davon.
An seinem Hause angekommen, dachte er: "Ich lasse mir noch drei Punkte dazu malen, dann habe ich zehn Punkte."
Er ging zur Mohnblume und bat sie um etwas schwarzen Samen.


Die gab sie ihm und nun rührte er sie mit ein paar Tautropfen an und ließ sich noch drei Punkte dazu malen.
Nun staunten alle, dass er zehn Punkte hatte. Er wurde jetzt natürlich noch eingebildeter und nannte sich nur noch Zehnpunkt.
Die Käfer veranstalteten ein großes Fest und Zehnpunkt wurde dazu eingeladen. Als es aber gegen Abend zu regnen begann, wusste er sich gar nicht mehr zu helfen, denn der Regen wischte die drei gemalten Punkte weg, und die Schlüsselblumen, die es zuerst sahen, sagten es allen anderen Käfern.
Da lachten sie ihn alle aus,weil er nun ganz hässlich anzusehen war.
Die schwarze Farbe lief ihm nur so über den Rücken, und er schämte sich sehr. Er machte, dass er nachhause kam.
Dort schlüpfte er in das engste Winkelchen und traute sich nicht mehr heraus.
Als er nach langer Zeit wieder heraus kam, war er bescheiden geworden und protzte nie mehr mit seinen sieben Punkten.

Posted by Picasa

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

:-)
Wir können nur erahnen, welche Wirkung die Dinge, die wir zu Lebzeiten ins Leben rufen, auf unsere Kinder oder in Zukunft auf andere Menschen haben werden. Dass wir jetzt ein so zauberhaftes Büchlein mit wunderschönen Zeichnungen betrachten dürfen, das für Dich eine so große Bedeutung hat, das ist wirklich wunderschön und macht mich wieder mal sehr nachdenklich...
Liebe Grüße
Claudia

seelenruhig hat gesagt…

Ich muss sagen, ich bin gerade mehr als gerührt... wunderschön!!
liebe Grüße zu dir an diesem besonderen Tag! Ellen

rike hat gesagt…

als achtzehnjährige. sie muss eine erstaunliche frau gewesen.
so schöne zeichnungen und ein so einfühlsamer text.
und das schönste daran: du hast es noch!!

was für eine wunderbare erinnerung. auch wenn sie heute wahrscheinlich noch ein bißchen mehr weh tut als an anderen tagen.

alles liebe wünscht rike.

Ele hat gesagt…

Liebe Christine,
schön, dass du uns dieses wunderbare Büchlein und diese anrührende Geschichte gezeigt und deine Erinnerung an deine Mama mit uns geteilt hast.

Ich wünsche dir an diesem ganz besonderen Tag heute viele liebevolle Gedanken an sie.

Gabriele

püppilottchen hat gesagt…

also erstmal glückwunsch zum mami-geburtstag, auch wenn du sie nur in gedanken bei dir hast...

und das buch ist ja sowas von süß!! toll gezeichnet und coloriert - ein bißchen "baumgarten"-inspiriert... aber auch ganz eigen - SUPER-SCHNUCKELIG!! und die moral von der geschicht: protze nie mit deinen vielen "punkten" etc. pp., paßt ins heutige leben ja immer noch...

gglg, nicola

Sabine hat gesagt…

Das, liebe Chris, geht mir gerade so richtig ans Herz.

Eine schöne Geschichte die deine Mutter da geschrieben hat. Mit wunderbaren Zeichnungen versehen.
Eine Erinnerung voller Herzlichkeit und Wärme. Ein Schatz.

Der Todestag meines Vaters jährt sich nun auch blad wieder. Und das bereits zum neunundzwanzigsten mal. Gerne hätte auch ich solch ein schönes Erinnerungsstück.

Liebste Grüße sendet dir

Sabine

Bernadette hat gesagt…

Ein wunderbares Buch, schön, dass es so lange in Ehren gehalten wurde, und wer weiß, vielleicht wird ja eines schönen Tages ein "echtes" Büchlein daraus, das vielen, vielen Kindern Freude bereitet!

Tausendschoen hat gesagt…

...ich bin sprachlos! mir fehlen die worte von daher drücke ich dich ganz fest und engel da oben auch!
alllerliebste grüsse von herzen, silke

Helga hat gesagt…

Eine schöne Erinnerung hast du mit dem Büchlein bekommen. Danke,dass du uns teilhaben läßt.
L.G.
Helga

luposine hat gesagt…

Eine bezaubernde Geschichte - und wundervoll illustriert!!

Ich nehme mal an, das Büchlein hütest du wie einen Schatz - und da hast du vollkommen recht!

Liebe Grüße, Eveline

vincibene hat gesagt…

@all

Vielen Dank für Eure lieben Worte! Ja, es ist eine schöne Erinnerung und mein Sohn hat es auch schon lieb gewonnen. Wer weiß, wie lange es noch seinen Weg gehen wird, Claudias Worte haben mich auch sehr nachdenklich gemacht.

LG
Chris

silvia hat gesagt…

A history with its designs to hold in the heart...
Silvia

Lapplisor hat gesagt…

Hallo Chris
Habe herzlichen Dank, dass Du hier Dein Kleinod zeigst ... eine sehr anrührige Arbeit für uns Leser hier bei Dir,
und für Dich
ist es eine so kostbare Erinnerung, und sicherlich auch für Deinen Sohn.
Beeindruckte Grüsse
von Barbara

Feenwerkstatt hat gesagt…

Liebe Chris,

was für ein wunderbarer Text...und die Bilder dazu!
Deine Mutter muß eine besondere Frau gewesen sein.
Und für Dich schwer, sie so früh verloren zu haben!
Mich berührt es, daß Du ihr diesen Post mit ihrer Geschichte gewidmet hast...

Liebe Grüße - von Anja

Lisa Rosenrot hat gesagt…

Ach ist das schön... gerne würde ich mir die Geschicht rauskopieren und meiner Tochter vorlesen. Es ist schön, solche Erinnerungen an geliebte Menschen zu haben. Sie leben darin weiter. Ganz lieben Gruß
Lucie

see you there! hat gesagt…

Chris, that is an amazing book. What a wonderful post and tribute to your Mom.

Darla

"was eigenes" hat gesagt…

Was ist das schööön! Wie lange sie wohl daran gearbeitet hat? Unglaublich...auch mir fehlen weitere Worte!
GLG, Bine